20.06.2017

#TRAVEL | Sardiniens Strände



Heute gibts einen Beitrag über die unterschiedlichen Strände in Sardinien für Euch zu lesen.
Wir sind jeden Tag an einen anderen Strand gefahren und haben uns dort die Sonne auf den Bauch scheinen lassen.

Was Ihr auf keinen Fall vergessen solltet, wenn Ihr nach Sardinien in den Urlaub fährt, haben ich Euch hier aufgeschrieben.





Jetzt gehts aber mal um DIE Sensation von Sardinien, nämlich die wunderschönen Strände.
Sardinien wird nämlich nicht umsonst als Karibik des Mittelmeers bezeichnet!

Eine wichtige Information vorab: Wir waren nicht zur Hauptreisezeit unterwegs, sondern von Ende Mai bis Anfang Juni. Wir haben gemerkt, dass einige Strände noch nicht für uns Touristen "hergerichtet" wurden. Das heißt, dass in der Hauptreisezeit womöglich schon Toiletten, Imbisswägen und mehr Leute an diversen Stränden sind. Also mein Bericht bezieht sich jetzt nur auf unsere Reisezeit ;)

Strände an denen wir jeweils einen ganzen Tag verbrachten:


San Teodoro - La Cinta:


Meer: Türkis und anfänglich sehr seicht
Strand: Feiner, weißer Sand
Strandverkäufer: Ja
Bar: Ja
Strandbesucher: Im Laufe des Tage immer mehr, zum Schluss war der Strand schön voll
Duschen: Ja, aber in der Vorsaison nicht eingeschaltet
WC: Ja
Parkplätze: Ja/gratis



La Caletta:

Meer: Türkis und anfänglich sehr seicht
Strand: Feiner, weißer Sand
Strandverkäufer: Ja
Bar: Ja
Strandbesucher: Mittel
Duschen: Nein
WC: Ja, aber nur wenn man vom Barkeeper den Schlüssel holt
Parkplätze: Ja/gratis



Spiaggia di Biddarosa:

Der einzige Strand, für den wir bezahlen mussten. Insgesamt vierzehn Euro. Zwölf Euro fürs Auto und nochmal einen Euro pro Person. Man fährt mit dem Auto durch einen großen Park mit See, Wanderwegen und "bird watching places" - Wobei wir leider keine Flamingos gesehen haben, die auf der Broschüre zu sehen sind, aber egal. Man kann das Auto auch draußen auf einem großen Parkplatz abstellen, dann zahlt man bedeutend weniger, aber man muss einen Fußmarsch von fünf Kilometern bis zum Strand in Kauf nehmen.

Leider habe ich keine Fotos vom Strand, dafür aber hier einen Link für Euch. Es hat nämlich blöderweise genau an dem Tag zu regnen begonnen, an dem wir extra Eintritt gezahlt haben ;) Naja, Shit Happens ;) Am Morgen wars noch so schön wie an allen anderen Tagen und Plötzlich zogen dunkle Gewitterwolken auf, begleitet von Regen.

Meer: Türkis und anfänglich sehr seicht
Strand: Feiner, weißer Sand. Viele getrocknete schwarze Algen am Strand
Strandverkäufer: Nein
Bar: Angeschrieben ist eine, gefunden haben wir aber keine. Lag vielleicht wieder an der Vorsaison
Strandbesucher: Mittel
Duschen: Nein
WC: Nein, ausser die bauen dort vielleicht doch mal eine Bar auf
Parkplätze: Ja/kostenpflichtig

Cala Liberotto:

Meer: Türkis und anfänglich sehr seicht.
Strand: Feiner, weißer Sand. Sandfarbene Felsen. Komische runde braune "Strohbällchen" liegen überall am Strand herum - Keine Ahnung was das war... Wer kann mich aufklären? ;)
Strandverkäufer: Ja
Bar: Ja
Strandbesucher: Wenige
Duschen/WC: Jein... Eigentlich darf man als normaler Besucher die Hotelduschen und WC Anlagen nicht benutzen, weil aber so wenige Leute am Strand waren, sind wir da nicht groß aufgefallen und haben uns unter die Hotelgäste geschummelt ;)
Parkplätze: Ja/gratis




Cala Cartoe:

Ein kleiner überschaubarer und hübscher Strand.

Meer: dunkelblau-grün und schnell tiefes Wasser
Strand: Feiner Sandstrand
Strandverkäufer: Nein
Bar: Nein
Strandbesucher: Wenige
Duschen/WC: Nein
Parkplätze: Ja, ausreichend. Man parkt aber gratis


Cala Fuili:

Hier muss man erst mal einige steile Stufen nach unten gehen und zum Schluss noch durch ein kleines Wäldchen spazieren, bis man am Strand ankommt, aber des Abstieg lohnt sich.

Meer: Türkis-grün und schnell tiefes Wasser
Strand: Runde Kieselsteine entlang des Liegebereichs. Feiner Sandstrand sobald das Meer beginnt
Strandverkäufer: Nein
Bar: Nein
Strandbesucher: Mittel. Dafür viele Kletterer die die Felswände seitlich hinaufklettern
Duschen/WC: Nein. Leider stinkt es in den Wäldern hinten penetrant nach Urin.
Parkplätze: Jein. Hier parken alle entlang der Straße und es ist teilweise sehr eng zu fahren. Man parkt aber gratis



Ein Tag mit dem Motorboot entlang des Golfo di Orosei:


Am Dienstag, nach vier Tagen nur am Strand, entschieden wir uns, ein Motorboot auszuleihen und mit diesem den ganzen Golf di Orosei Richtung Süden abzufahren. Das war mein Highlight in unserem Urlaub.

Man fährt mit einem Motorboot das 40 PS hat am Meer herum und dafür benötigt man nichts ausser den Führerschein (Zumindest bei unserem Anbieter). Wir sind zu zweit übers Meer gezogen und hatten den ganzen Tag Spaß. Gekostet hat die Gaudi 102 Euro inklusive Benzin für den ganzen Tag (8:30 - 17:00 Uhr), aber es war jeden Cent wert. Wir haben selber entschieden an welchem Strand wir einen Stopp einlegten und welchen Strand wir uns nur vom Meer aus ansahen. Man kann an acht Stränden bzw. Grotten stehen bleiben und diese dann erkunden. Am Nachmittag sind die Wellen eher hoch und am Motorboot schaukelt es dann ziemlich. Also, einen guten Magen mitbringen.

Den Tag am einen Motorboot/Schlauchboot/Gummiboot kann ich Euch nur wärmstens weiterempfehlen. ;)




Cala Luna:

Ein besonderer Strand an dem gleich hinter dem schmalen Strandabschnitt ein Grüner See/Teich liegt. Eine weitere Besonderheit sind die Höhlen, die man auch betreten und erkunden kann.

Meer: Türkis und schnell tiefes Wasser
Strand: Runde Kieselsteine und feiner Sand
Strandverkäufer: Nein
Bar: Ja
Strandbesucher: Sehr viele. Hier legen auch die großen Ausflugsschiffe an. Viele Wanderer
Duschen/WC: Nein
Parkplätze: Dieser Strand ist nicht mit dem Auto erreichbar





Cala Marilou:

Für mich einer der schönsten zwei Strände die wir besucht haben!

Meer: Türkis und anfänglich sehr seicht. Einer der schönsten Strände!!
Strand: Runde Kieselsteine
Strandverkäufer: Nein
Bar: Ja
Strandbesucher: Sehr viele. Hier legen auch die großen Ausflugsschiffe an
Duschen/WC: Nein
Parkplätze: Dieser Strand ist nicht mit dem Auto erreichbar






Cala Goloritze:

Mein liebster Strand!

Cala Goloritze gehört seit 1995 zum UNESCO Welt Kulturerbe und ist leider für Touristen, die mit dem Motorboot kommen, gesperrt. Man darf hier nicht anlegen und aussteigen.

Das Wasser und der Sand am kleinen Strand rechts (Wenn man vom Boot aus Richtung Land schaut) neben der großen Bucht Cala Goloritze ist im Gegensatz zur Hauptbucht frei zugänglich und ebenso traumhaft schön.

Ich konnte mich hier nicht an der Farbe des Wassers satt sehen. Ein wunderschöner Anblick und man fühlt sich tatsächlich wie im Paradies. EIN TRAUM!

Meer: Türkis und anfänglich sehr seicht. Mein liebster Strand!
Strand: Runde Kieselsteine
Strandverkäufer: Nein
Bar: Nein
Strandbesucher: Nicht viele. Kommt aber auf die Uhrzeit an
Duschen/WC: Nein
Parkplätze: Dieser Strand ist nicht mit dem Auto erreichbar



Bald geht es weiter mit den angekündigten Beiträgen. Ich hoffe ich könnt in Euren zukünftigen Sardinien Urlauben etwas mit meinem Beitrag anfangen ;)

Wer noch spezielle Fragen hat, kann mir gerne auch per Mail schreiben!

Alles Liebe,
Eure Lisa

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen